Di, 21. November 2017

15-Jähriger starb

24.10.2016 06:00

Warntafel funktioniert nur „halb“

Seine Unvorsichtigkeit kostete einen 15-jährigen Mopedlenker auf einem Bahnübergang in Walding das Leben - wir berichteten. Laut dem Waldinger Bürgermeister haben die ÖBB bereits mehrfach in Sicherheitsmaßnahmen investiert. Beim Lokalaugenschein zeigte sich aber, dass eine Warntafel nur "halb" funktioniert.

Wenn ein Auto von Linz kommend Richtung Bahnübergang Semleiten einbiegt, dann leuchtet sofort eine digitale Warntafel rot auf. Ein Pkw fuhr von Rohrbach kommend in die Kreuzung ein - und prompt blieb die Anzeigentafel dunkel. Im Warnmodus leuchtet sie rot auf, signalisiert "Gefahr".

Der 15-jährige Lukas B. war am Weg zu seinem Vater, der nach dem Übergang in einem Auto wartete. Vater und Sohn wollten gemeinsam beim nahen Autohaus ein neues Moped kaufen. Lukas war aus Richtung Rohrbach gekommen, die Lichtzeichenanlage dürfte also nicht ausgelöst haben.

Freilich ist fraglich, ob das Signal etwas geändert hätte, denn der Lehrling missachtete die Stopptafeln und preschte ohne anzuhalten über die Gleise. Lukas wurde von einem Triebwagen der Mühlkreisbahn erwischt und 90 Meter mitgeschleift. Sein Vater leistete sofort Erste Hilfe, aber vier Stunden später war Lukas tot.

Manche Anrainer fordern nun eine Schrankenanlage, weil es an diesem Bahnübergang zur Siedlung Semleiten insgesamt bereits vier Todesopfer gegeben hat.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden