Do, 14. Dezember 2017

Schlaganfall

20.10.2016 09:28

Playmate Katie May: Chiropraktiker schuld am Tod

Sie war als die "Queen of Snapchat" bekannt und hatte Millionen von Fans auf Social Media. Diese waren geschockt, als Katie May im Februar plötzlich einen Schlaganfall erlitt und starb. Jetzt löst der Bericht des Gerichtsmediziner das Rätsel um das tragische Ableben des "Playboy"-Models. Schuld war ein Besuch beim Chiropraktiker.

Wie US-Medien berichteten, war die 34-Jährige bei einem Fotoshooting schwer auf den Kopf gestürzt. Sie hielt die darauffolgenden Schmerzen im Halsbereich für einen eingeklemmten Nerv und ging nach fünf Tagen zum Chiropraktiker. Ein fataler Fehler.

Denn laut Gerichtsmediziner erlitt die linke Wirbelsäulenschlagader "durch die Nackenmanipulation des Chiropraktikers" einen Riss. Mit dem Resultat, dass die Blutzufuhr zum Gehirn unterbrochen wurde - was zum Schlaganfall führte.

Für die Ermittler wurde Mays Tod als Unfall zu den Akten gelegt, ihre Familie soll allerdings eine Zivilklage vorbereiten, berichtet "TMZ".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden