Mo, 11. Dezember 2017

Deponievertrag:

10.10.2016 14:27

Politikern droht Anklage wegen Bestechlichkeit

Die Ermittlungen um Bewilligungen für eine Reststoffdeponie in Mistelbach sind offenbar abgeschlossen. Demnächst soll entschieden werden, ob Gemeinderäte wegen des Verdachts der Bestechlichkeit angeklagt werden. Sie hatten zugestimmt, dass die Stadt gegen Geld die Genehmigungsverfahren nicht verzögert.

Gleich vorweg: Persönlich bereichert dürften sich die betroffenen Lokalpolitiker von Mistelbach nicht haben. Das Geld aus dem dubiosen Deal mit dem Deponiebetreiber fließt ja in die Stadtkassa - und zwar 1,50 Euro pro Tonne angelieferten Abfalls. Im Gegenzug hatte sich die Stadt verpflichtet, "sämtliche notwendigen Maßnahmen zur Erlangung der Betriebsbewilligung" durchzuführen sowie "die Deponie in allen Behördenverfahren zu unterstützen". Einer Bürgerinitative stieß diese Vereinbarung sauer auf: "Da werden Gemeinderäte zu Lobbyisten!"

Es folgte eine Anzeige bei der Korruptionsstaatsanwaltschaft. Wie das Nachrichtenmagazin "profil" jetzt berichtet, sind die Ermittlungen abgeschlossen. Nun entscheidet die Oberstaatsanwaltschaft, ob gegen die 30 Verdächtigen - Stadtpolitiker sowie Mitarbeiter der Deponiefirma - Anklage erhoben wird.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden