Di, 17. Oktober 2017

Über 20 neue Formate

31.08.2016 09:51

RTL: Mit neuen Shows und Serien in den Herbst

Mehr Shows, Serien und Spielfilme: Der private Fernsehsender RTL geht mit einem Strauß an neuen Angeboten in den Herbst. "Wir starten mit mehr als 20 neuen Formaten in die kommende Saison", sagte RTL-Programmgeschäftsführer Frank Hoffmann am Dienstagabend in Hamburg bei der Vorstellung der TV-Höhepunkte für Herbst und Winter.

Der Privatsender sei mehr denn je davon überzeugt, "dass eigene Inhalte der Schlüssel zum Erfolg bleiben werden". Nach den Worten des RTL-Programmchefs will der Sender die Bedürfnisse der Zuschauer sowohl nach Information als auch nach Unterhaltung abdecken. "Die Zuschauer wollen die Einordnung der oftmals kritischen, teils beängstigenden Ereignisse in der Welt und vor der eigenen Haustür. Daneben suchen sie verstärkt nach Ablenkung von eben diesen oftmals beunruhigenden Entwicklungen. Beides wollen wir ihnen bieten", kündigte Hoffmann an.

Dazu beitragen sollen neue Shows sowie Spielfilme wie "Ein Schnupfen hätte auch gereicht" über die Lebensgeschichte der Komikerin und Schauspielerin Gaby Köster ("Ritas Welt"). Sie hatte sich nach einem Schlaganfall 2008 zurück ins Leben gekämpft und darüber ein Buch geschrieben. Verkörpert wird sie von "Tatort"-Schauspielerin Anna Schudt. Einen genauen Sendetermin gibt es noch nicht.

Zudem hat der Sender sechs Serienstoffe zur Pilot-Produktion in Auftrag gegeben - darunter ein Krankenhaus-Mehrteiler, Krimi-Streifen und eine Anwalt-Serie. Er sei zuversichtlich, Angebote dabei zu haben, die sich ebenso etablierten wie etwa "Alarm für Cobra 11" oder "Der Lehrer", ergänzte Hoffmann.

Zwei neue Shows übernimmt Moderator Daniel Hartwich: Bei "Meet The Parents" - so der Arbeitstitel - sollen Singles zuerst die Eltern potenzieller Dates treffen, bevor sie ihre Auswahl treffen. Bei "Deutschland will's wissen" werden Prominente "actionreich" helfen, Fragen der Zuschauer zu lösen. In der neuen Crimeshow "Schnapp dir das Geld" mit Moderatorin Annett Möller sollen zwei Spieler einen Koffer mit 30.000 Euro vor Ermittlern verstecken. Überlisten sie die Cops, gehöre das Geld ihnen. In einer weiteren Gameshow muss ein mit Hindernissen gespickter Parcours aus Trampolinen überwunden werden.

Außerdem plant RTL den Gesangswettbewerb "It Takes 2" mit Prominenten. In einer Galashow soll Moderatorin Barbara Schöneberger an Musiker-Legende Udo Jürgens erinnern und hiermit das Sonntagabend-Programm gestärkt werden.

Als neuer Moderator fungiert Jan Hahn in "This Time Next Year - Heute in einem Jahr", wobei Menschen ein Jahr lang bei der Erfüllung ihres Lebenstraums begleitet werden. Nach britischem Vorbild schaut indes "Raus aus der Armut - Ein Koffer voller Chancen", ob Hartz-IV-Empfänger den Sprung aus der Sozialhilfe schaffen können, wenn sie einen Batzen Bargeld bekommen. Andere Shows wie "Dance Dance Dance" oder die Neuverfilmung von "Winnetou" für das Weihnachtsprogramm waren bereits angekündigt worden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden