Di, 24. Oktober 2017

"Unter Druck"

19.08.2016 07:34

Tiroler (25) würgt Ehefrau mit Gürtel bewusstlos

Ein Beziehungsdrama spielte sich in der Nacht auf Dienstag in Tirol ab: Mit einem Gürtel würgte ein 25-Jähriger in der Ortschaft Jenbach seine schlafende Frau (23) so lange, bis sie das Bewusstsein verlor. Anschließend soll er seine Gattin sexuell missbraucht haben. Motiv: Der Unterländer fühlte sich "unter Druck gesetzt" - und war betrunken.

Verwandte des jungen Paares, die in der Nachbarschaft wohnen, bemerkten, dass in den vier Wänden von Johannes W. und seiner aus der Ukraine stammenden Frau etwas nicht stimmt. Sie verständigten die Polizei. Ihr Verdacht bestätigte sich.

Während die Mutter einer kleinen Tochter seelenruhig in ihrem Bett schlief, hatte sich ihr Ehemann einen Gürtel geschnappt, schnürte seiner jungen Gattin den Hals ab und zog so lange daran, bis sie bewusstlos wurde.

Lebensgefährliche Lage
Anschließend soll der rabiate Ehemann die 23-Jährige auch noch sexuell missbraucht haben. "Die Beamten waren sofort vor Ort. Die Frau war offensichtlich verletzt und nur schwer ansprechbar", so Chefermittler Christoph Hundertpfund vom Landeskriminalamt Tirol. Sie wurde umgehend ins Krankenhaus nach Schwaz gebracht. Laut einem Gerichtsmediziner, der die Frau mittlerweile untersuchte, hat sie sich vorübergehend in lebensbedrohlichem Zustand befunden.

"Unter Druck gesetzt"
"Das Motiv der Tat dürfte zum einen der Alkohol gewesen sein, zum anderen fühlte sich der Verdächtige laut eigenen Angaben von seiner Ehefrau unter Druck gesetzt", so Hundertpfund. Der 25-Jährige wurde mittlerweile in die Justizanstalt Innsbruck eingeliefert und U-Haft verhängt.

In der Einvernahme soll der Unterländer die Tat bereits gestanden haben und wird sich wohl bald wegen versuchten Mordes und Vergewaltigung vor einem Richter verantworten müssen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).