Fr, 15. Dezember 2017

Vor Augen des Gatten

07.08.2016 19:00

Radfahrerin nach Sturz von Zug erfasst - tot

Tragisch hat der Radausflug eines Ehepaares am Sonntag im Burgenland geendet. Als sich die Frau (69) mit einem neuen E-Bike einer Bahnkreuzung näherte, konnte sie ihr Gefährt nicht rechtzeitig stoppen. Vor den Augen ihres Mannes stürzte Theresia D. auf die Schienen. Sie wurde von einem Zug erfasst und mitgeschleift - tot!

Es sollte für das Pensionistenpaar aus Königsdorf im burgenländischen Bezirk Jennersdorf eine gemütliche Sonntagstour auf Elektrofahrrädern werden. Erst seit einer Woche hatte Theresia D. ihr neues E-Bike. Bei Sonnenschein starteten die 69-Jährige und ihr Mann schon früh los. Um 8.25 Uhr geschah dann das Unglück.

Auf einer Straße in Rax bei Jennersdorf kamen die beiden zu einer Eisenbahnkreuzung. Gleichzeitig näherte sich ein Zug. Schon von Weitem sah der Lokführer die Radler und gab Pfeifsignale ab. Die Warntöne hörte nur der 74-jährige Ehemann. Seiner Frau, die neben ihm radelte, rief er sofort zu, anzuhalten.

24 Meter mitgeschleift
Doch Theresia D. konnte ihr Elektrofahrrad nicht mehr stoppen. Ihr Mann musste mit ansehen, wie sie stürzte und auf dem Bahnübergang auf den Gleisen liegen blieb. Im nächsten Augenblick wurde die 69-Jährige vom Triebwagen der ÖBB überrollt und samt E-Bike 24 Meter mitgeschleift. Für die passionierte Radlerin kam jede Hilfe zu spät, sie war auf der Stelle tot.

Der Ehemann steht unter Schock, um ihn kümmerte sich gleich nach dem Unglück ein Kriseninterventionsteam. Auch die Tochter musste betreut werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden