Di, 17. Oktober 2017

Kein Kinderwunsch

06.07.2016 07:49

Nackt-Schäfer: „Baby zu kriegen wäre katastrophal“

Micaela Schäfer kann es sich nicht leisten, ein Baby zu bekommen. Die Nacktschnecke ist zwar schon länger mit Felix Steiner in einer glücklichen Beziehung, allerdings kommt Nachwuchs für sie nicht in Frage.

Gegenüber dem "OK!"-Magazin verriet Micaela Schäfer auch, warum: "Als Nacktmodel und DJane ein Kind zu bekommen wäre absolut katastrophal. Da wäre ich ja arbeitslos."

Die 32-Jährige ist schließlich eine unabhängige Frau, verdient ihr eigenes Geld und hat noch ein paar Verpflichtungen: "Ich habe ja noch eine Penthouse-Wohnung abzubezahlen, also muss ich noch Geld verdienen in den nächsten fünf bis sechs Jahren... Ich habe ja nun auch keinen Multimillionär als Mann."

Zuletzt schockierte sie ihre potentielle Schwiegermutter. Beim ersten Treffen stellte sie sich mit den Worten vor: "Hast du jemals meine Nippel gesehen? Ich hab die krassesten Nippel auf der ganzen Welt." Nachdem Steiner vergeblich versucht hatte, dieses unwiderstehliche Angebot abzublocken, hatte Schäfer bereits ihre Brüste entblößt und somit auch ihre Herztattoos über den Nippeln gezeigt. Wie sind die so angekommen? "Ich habe nicht damit gerechnet, ich dachte es ist auch für sie ein Tabu. Ich denke, sie wollte mich testen. Das ist ihr auch gelungen", gestand die Mutter von Steiner daraufhin im Interview mit vip.de.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden