Di, 12. Dezember 2017

Bilanz nach 1 Woche

29.05.2016 14:09

W: 135 Festnahmen bei Razzien an Kriminal-Hotspots

Über eine Woche lang hat die Polizei Schwerpunktkontrollen an den Wiener Kriminalitäts-Hotspots durchgeführt - jetzt gibt es eine Bilanz: Bei dem seit 20. Mai laufenden Schwerpunkt im Rahmen des sogenannten Aktionsplans Sicheres Österreich wurden 135 Personen festgenommen. Im Video oben sehen Sie noch einmal Aufnahmen einer Drogenrazzia, bei der krone.tv live dabei war.

Insgesamt mehr als 100 Beamte unterschiedlicher Organisationseinheiten beteiligten sich an den Kontrollen, die rund um die Uhr liefen. Diese fanden an und im Umfeld von Hotspots statt, dazu zählen derzeit unter anderem der Praterstern, der Handelskai, die Stationen der U6 und die Station Schottenring. Aber auch in den öffentlichen Verkehrsmitteln selbst, vor allem in der Linie U6, wurde kontrolliert.

Sobotka: "Klares Signal im Kampf gegen die Kriminalität"
Insgesamt wurden 3570 Menschen näher unter die Lupe genommen, 923 Anzeigen erstattet und 141 Sicherstellungen durchgeführt. Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP) bezeichnete den Schwerpunkt "als klares Signal im Kampf gegen die Kriminalität".

Brennpunkte melden an fuerunserwien@krone.at! Alle Hinweise gehen direkt an die Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden