So, 22. Oktober 2017

Russland empört

19.05.2016 15:18

NATO beschloss Aufnahme Montenegros

Trotz aller Warnungen aus Moskau hat die NATO die Aufnahme Montenegros in die Allianz beschlossen. Bei einem Außenministertreffen in Brüssel wurde am Donnerstag von allen 28 Mitgliedsstaaten das sogenannte Beitrittsprotokoll unterzeichnet. Russland ist empört und ortet einen "weiteren konfrontativen Schritt".

Das Dokument ermöglicht es dem Balkanstaat, ab sofort an allen Bündnistreffen als Beobachter teilzunehmen. Die offizielle Aufnahme erfolgt nach der Ratifizierung des Beitrittsprotokolls durch die nationalen Parlamente.

Moskau sieht weiteren "konfrontativen Schritt"
Russland hatte zuvor mehrfach vor einer weiteren NATO-Osterweiterung gewarnt. Moskau sieht die Aufnahme Montenegros als "weiteren konfrontativen Schritt", der zur weiteren Destabilisierung der euroatlantischen Sicherheit beitragen könne.

Erst in der Vorwoche ist eine NATO-Raketenabwehrbasis in Rumänien in Betrieb gegangen. Das im südrumänischen Deveselu eingerichtete Abwehrsystem ist laut NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg "eine bedeutende Verstärkung" der Kapazitäten der Alliierten zur Raketenabwehr.

Zudem wurde am Freitag vergangener Woche in Polen mit dem Bau einer vergleichbaren Station begonnen, die 2018 einsatzbereit sein soll.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).