So, 17. Dezember 2017

Menschen in Angst

14.05.2016 18:30

Zwei Tiger hielten niederländisches Dorf in Atem

Zwei entlaufene Tiger haben die Behörden im Norden der Niederlande am Samstag stundenlang in Atem gehalten. Die Bengalischen Tiger Radja und Delhi waren in der Früh aus ihrem Gehege in einem Schutzzentrum für Raubkatzen in Oldeberkoop ausgebrochen. Erst nach vier Stunden konnten sie mit Betäubungsmunition ruhig gestellt und in das Gehege zurückgebracht werden.

Die Tiger streiften nach Behördenangaben durch ein umliegendes Waldgebiet. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass die Raubkatzen auch den Zaun rund um das Waldgebiet überwinden könnten, wurden die Bewohner der nahe gelegenen Ortschaft Ooststellingwerf während des mehrstündigen Ausflugs der beiden Tiger gewarnt.

Die Behörden kündigten Ermittlungen an, um zu klären, wie die Raubkatzen entkommen konnten. Möglicherweise sei die Käfigtür offen gewesen, hieß es im niederländischen Fernsehsender NOS. In dem Schutzzentrum werden Raubkatzen untergebracht, die zuvor im Besitz von Zirkussen, Zoos oder Privatleuten waren. Radja und Delhi stammten aus einem deutschen Privatzoo, der das Futter der beiden Großkatzen nicht länger bezahlen konnte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden