Fr, 15. Dezember 2017

Festnahme in Spanien

15.04.2016 16:45

Rot-weiß-rote Hausbesetzerin als Bandenboss

Spektakulärer Zugriff in Barcelona: Auf der Suche nach einer Verdächtigen haben Spezialeinheiten drei Abbruchhäuser gestürmt. Mit Erfolg: Eine österreichisch-italienische Doppelstaatsbürgerin wurde verhaftet. Sie soll der Kopf einer Bande gewesen sein, die 2014 einen Bankraub samt Geiselnahme in Deutschland verübt hat.

Maskiert mit Perücken und Sonnenbrillen hatten die fünf bewaffneten Täter im November 2014 die Angestellten einer Bank in Aachen morgens abgepasst, 16 Menschen als Geiseln genommen und den üppig gefüllten Tresor geleert.

Eineinhalb Jahre später konnte man den mutmaßlichen Kopf der Bande dank DNA-Spuren ausfindig ausmachen: Es handelt sich um eine 35-Jährige, die aktives Mitglied der anarchistischen Hausbesetzerszene in Barcelona ist.

So stürmten spanische Spezialeinheiten Mittwoch in der katalanischen Hauptstadt ein Abbruchhaus - und verhafteten die per internationalem Haftbefehl gesuchte Österreicherin. Laut deutschen Behörden könnten noch weitere zwei Banküberfälle auf ihr Konto gehen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden