Mo, 20. November 2017

Verdächtiger gefasst

25.03.2016 06:23

Paris: Erneutes Attentat durch Festnahme vereitelt

Die französischen Sicherheitsbehörden haben nach Angaben von Innenminister Bernard Cazeneuve ein neues Attentat verhindert. Es habe am Donnerstag eine "bedeutende Festnahme" gegeben, durch die ein "im fortgeschrittenen Stadium geplantes Attentat in Frankreich vereitelt wurde", teilte Cazeneuve mit. "Kein greifbares Element" verbinde aber "diesen Plan mit den Attentaten von Paris und Brüssel".

In Argenteuil bei Paris fänden weiter Hausdurchsuchungen statt, an denen auch Bombenexperten beteiligt seien. Bei dem Festgenommenen handelt es sich laut Cazeneuve um einen Franzosen. Er stehe im Verdacht, einem Extremisten-Netzwerk anzugehören. Zuvor habe es über Wochen hinweg intensive Ermittlungen gegeben. Der Radiosender France Info meldete, der Festgenommene sei in Belgien wegen Mitgliedschaft in einer Dschihadisten-Gruppe verurteilt worden.

Aus Polizeikreisen verlautete, der Festgenommene sei in einem nicht näher genannten europäischen Land im Zusammenhang mit der Anwerbung von islamistischen Kämpfern für Syrien in Abwesenheit verurteilt worden. Laut Polizeikreisen wurde in der durchsuchten Wohnung des Mannes eine kleinere Menge Sprengstoff gefunden. Die Umgebung sei abgesperrt worden.

Am Dienstag war der Flughafen Brüssel-Zaventem durch zwei Explosionen erschüttert worden, die von Selbstmordattentätern ausgelöst wurden. Rund eine Stunde später zündete ein weiterer Selbstmordattentäter einen Sprengsatz in einer U-Bahn-Station im Europaviertel. Insgesamt wurden mindestens 31 Menschen getötet und etwa 300 weitere verletzt. Am 13. November waren bei koordinierten Attentaten in Paris 130 Menschen getötet worden. Zwischen beiden Angriffen gibt es zahlreiche Verbindungen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden