Mo, 18. Dezember 2017

Lenker schildert

09.03.2016 16:47

Mit Kameras gegen provozierte Unfälle

"Der Fußgänger sprang direkt vor die Motorhaube!" - Nach offenbar provozierten Unfällen von Migranten schildert einer der Lenker, wie sich der Fall zugetragen hat. Er vermutet dahinter eine geplante Aktion, die wohl Schmerzensgeld zum Ziel gehabt habe. Kameras und Versicherungen sollen künftig Schaden verhindern.

Die offenbar provozierten Unfälle von Flüchtlingen (wir haben berichtet) sorgen weiter für Aufregung. Jetzt schildert einer der Autolenker, wie er den Unfall in Klagenfurt erlebt hat. "Ich war im Schritttempo auf Parkplatzsuche unterwegs, als plötzlich ein Mann erst gegen den Kotflügel und dann vor die Motorhaube meines Wagens sprang", schildert Gustav Wenger. Zeugen haben diese Sicht bestätigt, die Polizei ermittelt gegen den "Autospringer". Vermutet wird, dass die mutmaßliche Verzweiflungstat des Iraners Schmerzensgeld zum Ziel hatte. Wenger: "Der Mann warf sich auf den Boden und schrie um sein Leben - verletzt war er aber nicht." Das hat auch die Polizei in Berufung auf Ärzte bestätigt.

Da bei dem Unfall, wie auch bei einem zweiten ähnlichen Vorfall in St. Ruprecht, mehrere Fußgänger zusammengestanden waren, wird spekuliert, dass sich die Männer verabredet hätten. "Der eine hat wohl dem anderen ein Zeichen gegeben, wann er hinter dem Lkw heraushüpfen sollte", vermutet Wenger. Der Klagenfurter Unternehmer wurde angezeigt. Er will sich vor ähnlichen Vorfällen mit einer Kamera schützen. Solche "Dash Cams" sind etwa in Russland äußerst beliebt, da sie bei provozierten Unfällen die Szenen vom Amaturenbrett aus mitfilmen und Beweise liefern.

Wie Versicherungsexperte Gerhard Schöffmann erklärt, könne man sich gegen solche Aktionen nur mit einer Kasko-Versicherung schützen. Es werde aber bereits daran gearbeitet, Haftpflichtversicherungen in Kärnten für Migranten zu ermöglichen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden