Mo, 11. Dezember 2017

Türkiser Lindwurm

08.03.2016 14:48

Stadt Klagenfurt verpasst sich Logo um 40.000 Euro

Ein spannender Punkt steht am Dienstag auf der Tagesordnung des Klagenfurter Stadtsenates: Die Regierung will das neue Stadtlogo beschließen. Kostenpunkt: 40.000 Euro. Bürgermeisterin Mathiaschitz spricht von einer Einsparung im "sechsstelligen Bereich", die es bringen soll.

"Mit dem See haben wir ein Alleinstellungsmerkmal, das wollen wir mit dem Logo stärker transportieren - daher ist der Lindwurm türkis eingefärbt", so Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz, die trotz der Kosten von rund 40.000 Euro ("Das ist marktüblich.") von einer Einsparungsmaßnahme spricht.

"Weil wir ab sofort nur noch dieses eine Logo verwenden - und weil auch die Grafik für alle weiteren Publikationen vorgegeben ist und wir keine externen Agenturen mehr brauchen."

Das alte und das neue Logo im Vergleich:


Die FPÖ will dem Logo - trotz der türkisblauen Farbe - nicht zustimmen. Stadtrat Wolfgang Germ: "Warum muss man so eilig ein neues Logo kreieren, obwohl es mit hohen Kosten verbunden ist? Man hätte ruhig warten können bis das neue Leitbild der Stadt feststeht."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden