Sa, 25. November 2017

Aufstehen lohnt sich

18.02.2016 17:00

Ein erster Blick auf das ORF-Frühstücksfernsehen

Ab 29. März beginnt ein neues Kapitel Fernsehgeschichte. Der ORF hat das Frühstücksfernsehen entdeckt. Und so heißt es in ORF 2 von 6 Uhr bis 9 Uhr früh "Guten Morgen Österreich".

"Die Zahl der morgendlichen Zuseher ist in den letzten Jahren gestiegen, und es ist nicht einzusehen, warum wir, der führende Sender Österreichs, gerade diese Sendeleiste den anderen überlassen sollen", erklärt Generaldirektor Alexander Wrabetz die Beweggründe, 7 Millionen Euro locker zu machen.

So viel kostet nämlich das neue Format ("finanziell herausfordernd, aber leistbar") im Jahr, für das auch 32 neue Mitarbeiter (davon allein 18 in den Landesstudios) engagiert wurden. Und das Prunkstück, ein mobiles Studio mit 35 Quadratmeter, angeschafft wurde. Dieses fährt jede Woche durch ein anderes Bundesland und macht jeden Tag in einer anderen Gemeinde halt, aus der sich entweder Eva Pölzl oder Lukas Schweighofer, unterstützt von Moderatoren des jeweiligen Landesstudios melden.

Allen Beteiligten, die sich am Donnerstag im ORF-Zentrum zum ersten Blick auf das neue Produkt versammelt haben, ist viel Spaß an der Sache - und die Angst, zu verschlafen - anzumerken. Schlagersänger Marco Ventre, für Kärnten im Einsatz, scherzt "vermutlich gar nicht mehr schlafen zu gehen". Und Musikkollege David Breznik (The Monroes) aus Vorarlberg wird "mindestens fünf Wecker stellen".

Besonders groß ist die Vorfreude bei Lukas, der gleich vier Blondinen als Kolleginnen zur Auswahl haben wird.

Das Topereignis des Tages, Servicethemen, sowie ein Porträt der besuchten Gemeinde und vielem mehr, stehen auf dem Morgenprogramm. Dazu kommen Tipps von Experten. Armin Assinger wird die Österreicher zu mehr Fitness motivieren. Dr. Christine Reiler will die "Medizin rocken" und "Krone"-Redakteurin Maggie Entenfellner wird sich um Tiere und engagierte Tierhalter kümmern, aber auch den einen oder andere Ratschlag parat haben, z. B.: "Wie bekommt ihr die Gelsen aus dem fahrbaren Studio?"

Jeden Freitag werden die "Große Chance"-Finalisten von 2012, Flo & Wisch, die Woche humorvoll-musikalisch Revue passieren lassen. Neue Gesichter gibt es mit Rosa Lyon und Gaby Konrad bei den Früh-ZiBs (zur vollen und halben Stunde) sowie mit Julia Zeidlhofer und Daniel Schrott beim "Wetter" (um viertel und dreiviertel).

Die Zuschauer sollen das Gefühl haben, "es lohnt sich mit dem ORF aufzustehen", so Wrabetz.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden