Mi, 13. Dezember 2017

Nach Mord in Wien

06.02.2016 17:00

Caritas: "Null Toleranz gegenüber Gewalttätern!"

Immer wieder nutzen charakterlose Gewalttäter skrupellos die Einrichtungen von Hilfsorganisationen aus, wo sie kostenlos Quartier und Verpflegung erhalten. So wohnte auch ein bereits gesuchter Sexualverbrecher (24) in einem Flüchtlingslager in Wien-Erdberg, dann fand er bei der US-Studentin Lauren (25) Unterschlupf - ehe er das Kindermädchen tötete.

Und da er wusste, wie leicht es offenbar ist, sich vorübergehend in einem Flüchtlingsheim unter echten Kriegsvertriebenen zu verstecken, tauchte der mutmaßliche Sexualmörder aus Gambia nach der Bluttat in einem Asylantenheim im Schweizer Kanton Bern unter. Dort aber wurde der Afrikaner von BK-Fahndern geortet - und schließlich verhaftet.

Dass derartige schwarze Schafe in den Reihen der Asylwerber für böses Blut sorgen, trifft nicht nur die "echten Flüchtlinge", denen so ein wichtiger Betreuungsplatz weggenommen wird. Auch Hilfsorganisationen, die Kriminellen unwissentlich Unterkunft gewähren, geraten ins Kreuzfeuer der Kritik. Allerdings zumeist völlig zu Unrecht, da sie ja die "Flüchtlingsgeschichten" nicht auf ihre Richtigkeit prüfen können.

So stellt auch Caritas-Generalsekretär Klaus Schwernter klar: "Wenn es um unsere Einrichtungen geht, so gilt gegenüber Gewalttätern null Toleranz! Wir handhaben das überall gleich. Egal, ob es sich um die Wiener Gruft oder eines der vielen Flüchtlingsheime, die wir betreuen, handelt. Kriminelle haben bei uns nichts verloren!"

Lesen Sie auch:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden