Do, 26. April 2018

Kärnten muss sparen

24.12.2015 14:28

Eltern müssen mehr für Kinderbetreuung zahlen

Die Eltern in Kärnten werden im kommenden Jahr tiefer in die Tasche greifen müssen, um die Betreuung ihrer Kinder zu finanzieren. Die wird im Schnitt um 5,55 Euro pro Monat teurer. Das Land streicht nämlich die Indexanpassung. "Derzeit muss überall gespart werden", so Landeskindergarteninspektorin Iris Raunig.

Die Landesförderung für Träger von Kinderbetreuungseinrichtungen wird gestrichen - und zwar für die Jahre 2016 und 2017. Die Anhebung hätte rund einen Prozent betragen, fällt nun aber ins Wasser. Dadurch kommt auf die Familien in Kärnten eine zusätzliche finanzielle Bürde zu.

Während das Land auf die Bremse steigt, werden in Klagenfurt sämtliche Kinderbetreuungseinrichtungen auch weiterhin subventioniert: "Mit dieser Hilfestellung für Eltern wollen wir leistbare Kinderbetreuung auch in Zukunft sichern", meint die zuständige Stadträtin Ruth Feistritzer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden