Do, 23. November 2017

Fischer-Prognose

21.11.2015 17:30

„Heuer wird sicher kein Rekordwinter“

Extreme Taille, extreme Gewichtsreduktionen, extrem grelle Farben! Zu Grenzgängern mutieren die Produktentwickler bei Fischer Sports. „Leicht heißt aber nicht instabil“, so Franz Föttinger, Chef des Innviertler Sportartikelherstellers, der schon vorm Start in die Skisaison weiß: „Es wird kein Rekordwinter.“

Im von Schwarz und Gelb dominierten Eingangsbereich der Firmenzentrale stehen ein Leiterwagen und eine Rodel aus Holz. Stücke, die an das Gründungsjahr 1924 und die in dem Jahr erzeugten Produkte erinnern.

Dabei gibt’s bei Fischer Sports eigentlich nur einen Blick - den in die Zukunft. In der Produktion in Ried werden bereits die Ski-Modelle für die Saison 2016/17 produziert. "Wir sind bereits in der Vorbestellphase für den nächsten Winter", sagt Franz Föttinger, Geschäftsführer des Sportartikelherstellers.

Skischuh im Mittelpunkt
Die Produktverantwortlichen arbeiten hinter verschlossenen Türen an der Kollektion  für 2017/18. Dabei rückt immer mehr der Skischuh in den Mittelpunkt. "Wir haben uns angeschaut, wo der Schuh drückt", so Föttinger. Es geht vor allem darum, den Komfort beim Gehen zu verbessern. "Das Thema ist noch nicht ausgereizt", betont Österreich-Vertriebschef Günter Kostrohn.

Nummer 1 bei Langlaufskiern
Bei den Langlaufskiern ist Fischer Weltmarktführer, bei den Alpin-Brettl’n in den Top-Fünf der Welt. Doch die Russland-Krise setzt  dem Unternehmen, das in Ried 480 Mitarbeiter zählt, zu: Weil der größte Exportmarkt der Innviertler nämlich auf ein Drittel der ursprünglichen Größe schrumpfte, sagt Föttinger schon vorm Start der Skisaison: "Es wird kein Rekordwinter für uns."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden