Di, 17. Oktober 2017

Ärzte retteten Leben

21.11.2015 17:21

Sophias Herz schlägt jetzt für alle

Eine Schülerin aus Wolfern hielt bei einem Symposium in Linz vor Top-Herzmedizinern aus der ganzen Welt eine berührende Rede. Die 15-Jährige bedankte sich, dass sie noch am Leben ist – denn dieses hing an einem seidenen Faden, als sie am 20. Juli 2000 im Krankenhaus Steyr das Licht der Welt erblickt hatte.

29 Stunden nach ihrer Geburt wurde bei Sophia eine der schwersten Herzkrankheiten festgestellt, die vor Jahren einem Todesurteil gleichkam und als inoperabel galt:  das Hypoplastische Linksherzsyndrom (HLHS). Vereinfacht gesagt,  dem Baby fehlte eine Herzkammer. "Sophia wurde ganz blau, doch eine Kardiologin hat zum Glück gleich erkannt, was los ist und mein Kind ist nach Linz überstellt worden", erzählt Mutter Edith Windisch.

Im Linzer Spital wurde dann der Kinderherzchirurg  Rudolf Mair zum Lebensretter, er operierte Sophia erfolgreich. Der Mediziner: "Das ist die größte Belohnung für unsere Arbeit, wenn es dem Kind gut geht."

Am Weg der Genesung
Knapp zwei Jahre später freuten sich die Eltern: "Unsere Sophia hat es geschafft und ist am Weg der Genesung." Vier Mal wurde das Kind insgesamt operiert, zuletzt im Jahr 2013. Da trat jedoch eine Komplikation an der Lunge auf, die dem sportlichen Mädchen zu schaffen macht.
Besonders erfreut war Sophia, als sie mit ihrer Mama und dem Top-Herzmediziner Gerald Tulzer dieses Jahr das Children Hospital in Philadelphia besuchte. Ein weiterer Höhepunkt im  bewegten Leben der 15-Jährigen war  ihre Rede, die sie nun zum 20-Jahre-Jubiläum des Linzer Kinder-Herz-Zentrums in der Landes-Frauen- und Kinderklinik halten durfte. Wo sie sich kurz vorstellte, bei den Ärzten für ihre Rettung bedankte und zugleich um Spendengelder für die Forschung warb. Da waren selbst die Spitzenmediziner aus der ganzen Welt begeistert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden