Fr, 24. November 2017

31% mehr Gewinn!

28.10.2015 07:37

iPhone beschert Apple nächsten Milliardengewinn

Apple hat sich dank neuer iPhone-Modelle und rekordhoher Verkäufe seiner Mac-Rechner ein weiteres Mal sprudelnde Umsätze und Gewinne gesichert. Die Erlöse kletterten im vierten Geschäftsquartal um 22 Prozent auf 51,5 Milliarden Dollar, wie der US-Konzern am Dienstag bekanntgab. Seit September sind die Modelle 6S sowie die größere Variante 6S Plus im Handel.

Apple sprach von Rekordverkaufszahlen am ersten Handelswochenende. Zusammen mit den Vorgänger-Geräten schlug der Konzern in den drei Monaten zum 26. September 48,05 Millionen iPhones los. Die Aktie des Samsung-Konkurrenten legte nachbörslich drei Prozent zu.

Apple-Absatz in China fast verdoppelt
In China verdoppelte Apple seinen Umsatz nahezu auf rund 12,5 Milliarden Dollar. Je nach Einschätzung ist die Volksrepublik bereits zum weltgrößten Smartphone-Markt vor den USA aufgestiegen oder steht kurz davor. Finanzchef Luca Maestri erklärte, Apple könne keine Abschwächung seiner Geschäfte in China ausmachen. Die zweitgrößte Volkswirtschaft war jüngst weniger als sieben Prozent gewachsen.

Die Verkäufe der iPad-Tablets fielen binnen eines Jahres um fast ein Fünftel auf 9,89 Millionen Geräte. Beim Mac gab es inmitten der andauernden Talfahrt des PC-Marktes ein Absatzplus von drei Prozent auf 5,7 Millionen Computer, ein neuer Rekord für Apple.

Keine Angaben zum Absatz der Apple Watch
Im Bereich "andere Produkte", in dem unter anderem das Geschäft mit der Computer-Uhr Apple Watch, der Fernsehbox Apple TV und den iPod-Playern verbucht wird, stieg der Umsatz binnen eines Jahres um 61 Prozent auf gut drei Milliarden Dollar. Apple nannte bisher keine Absatzzahlen zu der seit April verkauften Uhr. Cook sagte, es sei eine vielversprechende Produktkategorie, die erst am Anfang stehe. Im Quartalsvergleich seien mehr Watch-Geräte verkauft worden.

Gewinn um 31 Prozent gesteigert
Im abgelaufenen vierten Geschäftsquartal steigerte Apple seinen Gewinn um rund 31 Prozent auf 11,12 Milliarden Dollar. Firmenchef Tim Cook gab sich fürs laufende Weihnachtsquartal zuversichtlich. Dazu trage neben den iPhone-Modellen die Computeruhr Apple Watch sowie das neue Tablet iPad Pro bei. Der iPad-Absatz war zuletzt weiter rückläufig gewesen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden