Di, 21. November 2017

Scientology-Austritt

27.10.2015 09:23

Leah Remini: „Du verlierst den Bezug zur Realität“

"King of Queens"-Schauspielerin Leah Remini (45) ist der Austritt aus der Scientology-Organisation vor zwei Jahren schwer gefallen. "Die Entscheidung zu gehen, bedeutet: Du gibst alles auf, wofür du in deinem Leben gearbeitet hast", sagte Remini der US-Sendung "20/20" in einem Vorab-Clip zu dem Interview, das an diesem Freitag auf ABC News ausgestrahlt werden soll.

Die Schauspielerin war jahrzehntelang eines der prominentesten Scientology-Mitglieder. "Mit der Zeit verlierst du den Bezug zur Realität. In deinem Kopf heißt es schließlich: Wir gegen sie", sagte sie zu ihrer Zeit in der Organisation, die sich selbst als Kirche bezeichnet und von Kritikern als gefährliche Sekte angesehen wird.

Remini spielte in neun Staffeln die Ehefrau des "King of Queens"-Hauptdarstellers Kevin James. Sie war über ihre Mutter, eine gebürtige Österreicherin, in die Organisation gekommen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden