Mi, 13. Dezember 2017

Tourismusbilanz

26.08.2015 16:50

Mehr Gäste, kürzere Urlaube

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge betrachten Kärntens Touristiker die jüngsten Zahlen für den bisherigen Sommer. Denn im Juli wurde trotz Traumwetters bei den Nächtigungen nur ein Miniplus von 0,2 Prozent erreicht. Grund dafür ist, dass zwar mehr Gäste zu uns kommen, diese aber kürzer bleiben.

„Nicht immer nur jammern, es ist ein Plus – und bei den Ankünften sogar ein ordentliches von 7,9 Prozent“, zeigt sich Barbara Tschöscher von der Kärnten Werbung optimistisch. Mit 2,4 Millionen Übernachtungen im Juli ist man aber trotzdem weit von den Zahlen früherer Jahre entfernt – 2005 etwa waren’s noch um 230.000 mehr.

Tschöscher: „Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer betrug damals aber noch 5,7 Tage – heute sind es nur noch 4,8. Der Trend zum Kurzurlaub zeigt sich schon seit längerem deutlich.“

Und auch der Trend zu Hotels höherer Kategorie mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis. 4-Sterne-Superior-Häuser haben etwa um satte 40 Prozent (!) zugelegt. In diesem Bereich besteht auch noch Ausbaubedarf. „Tirol und Salzburg sind da um einiges stärker aufgestellt, in Kärnten ist mit derzeit 27.250 Betten der vorläufige Bettenhöchststand.“

Über volle Betten freuen sich einige Gemeinden übrigens besonders: Heiligenblut etwa hatte seit Mai ein Nächtigungsplus von 5,6 Prozent, Bad Kleinkirchheim 5, Finkenstein 3,5, Millstatt 3,4 Prozent. Und Treffen verzeichnete im Juli 9,2 Prozent mehr Urlauber.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden