Mo, 11. Dezember 2017

Harmloses Phänomen

18.08.2015 15:23

Algen blühen noch immer

„Nur ganz selten“, kommt es laut Landes-Wasser-Experten Erich Polzer zur Blüte von Trachelomonas, der unansehnlichen gelb-braunen Alge. Kurios daran: Sie liebt vor allem die besonders sauberen Seen.

Algen befinden sich stets in den Seen. Die diesjährige Hitze ist schuld an dem Naturphänomen, das Millstätter See, Brennsee und Afritzer See betrifft (wir berichteten). Erich Polzer: „Die hohen Wassertemperaturen haben die zumeist unsichtbare Grünalge eingehen lassen. Die Trachelomonas hat die Nährstoffe dieser abgestorbenen Grünalgen aufgenommen, die sinkende Temperatur der Seen hat die außerdem mit Eisen und Mangang versetzte Alge blühen lassen.“

Die drei Seen seien so sauber und wenig nährstoffbelastet, dass die gelbe Alge die absterbende „Kollegin“ braucht, so Polzer. „Das passiert sehr selten.“

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden