Sa, 18. November 2017

„Krone“ fragt nach

12.08.2015 08:02

Umfrage: Wie denkt Linz über die Eisenbahnbrücke?

In exakt 45 Tagen entscheiden knapp 140.000 Linzer, wie es in ihrer Stadt politisch weitergehen soll! Bleibt die Landeshauptstadt eine unangefochtene Bastion der Roten – oder kommen den Sozialdemokraten auch hier die Freiheitlichen gefährlich nahe? Fast so spannend wie diese Frage wird auch die Entscheidung über die Zukunft der Eisenbahnbrücke sein. Interessant ist daher jetzt schon: Wie denkt Linz darüber? Bitte schreiben Sie uns (Infos dazu ganz unten)!

Fast keine Woche vergeht ohne neue Gutachten und Stellungnahmen, die sich mit dem Zustand der Linzer Eisenbahnbrücke beschäftigen. Der SPÖ kann es nicht schnell genug gehen, das 116 Jahre alte und teils schon sehr stark verrostete Bauwerk abzureißen und Platz für eine komplett neue Brücke zu schaffen. Dem gegenüber steht aber eine überparteiliche Plattform, bestehend aus ÖVP, FPÖ, Neos und dem Architekten und Brückenbauer Erhard Kargel, die einen Abriss unbedingt verhindern will. Ihr Plan: Die Eisenbahnbrücke soll - so wie sie ist - erhalten bleiben, direkt daneben soll ein neuer Übergang für den Auto- und Busverkehr sowie für die zweite Straßenbahnachse geschaffen werden. Wobei: Der eiserne Koloss würde dann aber nur noch Fußgängern und Radfahrern zur Verfügung stehen.

Beide Modelle kosten den Linzern Millionen
Welches Vorhaben mehr kostet, ist derzeit Gegenstand politischer Diskussionen - wobei auch hier die genannten Summen weit auseinander gehen. Klar ist: Sowohl das "Zwei-Brücken-Modell" der Initiative "Eisenbahnbrücke retten" als auch ein Abriss samt komplettem Neubau, der von der Plattform "Brücke für Linz" angestrebt wird, wird viele Millionen Euro kosten.

Schreiben Sie ihre Meinung an die "Krone"
Wie denken Sie darüber? Am Wahltag im Herbst wird entschieden, wer die besseren Argumente hat - die "OÖ-Krone" will hingegen schon jetzt wissen, wie die Linzer darüber denken. Sind Sie für einen Abriss und einen Neubau " oder wollen Sie, dass der Stadt dieses Monument der Brückenbaukunst erhalten bleibt und daneben ein neuer Donauübergang entsteht?
Schreiben Sie uns: ooe.regional@kronenzeitung.at.
Oder per Post: "OÖ-Krone", Khevenhüllerstraße 31, 4020 Linz.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden