Mo, 18. Dezember 2017

"Krone"-Ombudsfrau

01.08.2015 09:00

In diesen Fällen konnten wir helfen

Wenn es um Ihre Anliegen geht, ist uns kein Problem zu klein und keine Sorge zu groß. Die Redaktion der Ombudsfrau versucht immer zu helfen. Folgend eine kleine Auswahl von Fällen, bei denen es uns gelungen ist, den Betroffenen eine Sorge abzunehmen. Dafür sagen wir Danke, auch an alle, die uns beim Helfen helfen!

Zweiter Vertrag statt Vertragsverlängerung
Weil ihm sein bisheriger Internetanschluss zu langsam war, wollte Leser Hans S. aus Niederösterreich auf ein schnelleres Produkt umsteigen und deshalb seinen Vertrag online verlängern. "Ich habe mich in meinen Account eingeloggt und ein neues Internetmodem mit Verlängerung meines bestehenden Vertrages bestellt", schilderte der Niederösterreicher. Stutzig wurde er, als er das neue Gerät samt neuer SIM-Karte und Rufnummer erhielt. Er wandte sich deshalb an die Hotline seines Anbieters. Dort wurde ihm mitgeteilt, dass seine alte SIM-Karte nicht mehr in das neue Modem passen würde. Herr S. betrachtete den Fall damit als erledigt. Zwischenzeitlich hatte der Leser mit einer schweren Erkrankung zu kämpfen und stellte deshalb erst einige Zeit später fest, dass auf seiner Abrechnung zwei Internetverträge aufscheinen. Auf Anfrage wurde dem Niederösterreicher schließlich mitgeteilt, dass er statt einer Vertragsverlängerung eine Neuanmeldung durchgeführt habe. Auf unsere Bitte hin hat Mobilfunkanbieter Drei hier eine menschliche Lösung gefunden. Da der Leser aufgrund seiner schweren Krankheit erst später reagieren konnte, wurde beim alten Vertrag auf die Bindungsfrist verzichtet und eine verkürzte Kündigungsfrist festgelegt.

Tischplatte ließ auf sich warten
Ihr Esszimmer wollte sich Helga K. aus Wien neu einrichten und hat deshalb bei einem Möbelhaus eine neue Essgruppe samt Lieferung und Montage bestellt. "Die neuen Möbel wurden zwar wie vereinbart geliefert, doch beim Zusammenbauern stellten der Monteur und ich fest, dass die Tischplatte an einer Ecke kaputt war und sogar ein Loch hatte. Es wurde mir versprochen, dass ich innerhalb weniger Tage wegen der Lieferung der neuen Tischplatte verständigt werde. Doch dann herrschte Funkstille", schrieb die Leserin enttäuscht. Die Wienerin rief auch noch zweimal beim Kundenservice an. Dort wurde ihr mitgeteilt, dass noch kein Auftrag für die Auslieferung der neuen Platte eingegangen sei, weshalb Frau K. die Ombudsfrau kontaktierte. Nach unserer Anfrage konnte der Fall rasch geklärt werden. XXXLutz teilte uns mit, dass die neue Tischplatte mittlerweile eingetroffen sei und bereits ein neuer Liefertermin vereinbart wurde.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden