Sa, 18. November 2017

Zum 4. Mal in Folge

16.07.2015 09:51

Inflation bleibt bei 1,0 Prozent

Die Inflationsrate in Österreich ist auch im Juni - zum viertel Mal in Folge - bei 1,0 Prozent verharrt. Der tägliche Einkauf hat sich im Jahresabstand entsprechend der allgemeinen Inflation um 0,9 Prozent verteuert. Der wöchentliche Einkauf, der neben Nahrungsmitteln auch Treibstoffe enthält, verbilligte sich dagegen um 0,4 Prozent. Sprit war erneut der stärkste Preisdämpfer.

Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke verteuerten sich im Durchschnitt leicht um 0,5 Prozent. Teurer wurden Brot (+2,0 Prozent), Obst (+1,9 Prozent) und Gemüse (+1,5 Prozent), während Milch, Käse und Eier (-1,4 Prozent) billiger wurden. Fleisch verteuerte sich leicht um 0,4 Prozent. Alkoholfreie Getränke kosteten um 4,7 Prozent mehr. Einen kräftigen Preisschub gab es bei Bohnenkaffee (+12,5 Prozent).

Wohnen wurde teurer, Tanken billiger
Tiefer in die Tasche greifen musste man im Juni auch für Zigaretten (+3,3 Prozent). Ebenfalls teurer wurden Wohnungsmieten (+4,9 Prozent) sowie Betriebskosten (+3,3 Prozent). Die stärksten Preisrückgänge gab es bei Treibstoffen: Diesel verbilligte sich im Juni gegenüber dem Vorjahresmonat um 10, Superbenzin um 6,7 Prozent.

Haushaltsenergie verbilligte sich insgesamt um 2,2 Prozent, was vor allem auf einen starken Preisrückgang bei Heizöl (-16,3 Prozent) zurückzuführen war. Die Preise für Gas und Strom blieben annähernd stabil (minus bzw. plus 0,3 Prozent). Feste Brennstoffe (+1,1 Prozent) und Fernwärme (+4,5 Prozent) wurden im Juni im Jahresvergleich teurer.

Freizeit- und Kulturangebote als Preistreiber
Hauptpreistreiber gegenüber dem Vormonat Mai waren Freizeit- und Kulturangebote (+1,5 Prozent). Pauschalreisen etwa verteuerten sich um 6,5 Prozent, Übernachtungen im Ausland um 15,6 Prozent. Preisdämpfend wirkten sich im Monatsabstand sinkende Preise bei Bekleidung und Schuhen aus (-3,2 Prozent).

Für Pensionisten lag die Teuerung mit 1,3 Prozent etwas höher als für die Allgemeinheit. Der Warenkorb für Pensionisten ist anders gewichtet, da beispielsweise Ausgaben für die Gesundheit eine höhere Rolle spielen als im allgemeinen Warenkorb.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden