So, 17. Dezember 2017

Schlecht fürs Gehirn

11.07.2015 08:07

Studie: Anabolika-Missbrauch macht vergesslich

Dass an dem weit verbreiteten Vorurteil "Viel Muskeln, aber wenig Hirn" durchaus etwas dran sein kann, hat jetzt eine Studie englischer Wissenschaftler gezeigt. Demnach lässt das Erinnerungsvermögen von Sportlern, die den Aufbau ihrer Muskelberge mit sogenannten Anabolika unterstützen, um bis zu 40 Prozent nach.

Weil manchen Sportlern der Muskelaufbau nicht schnell genug geht, setzen sie auf Anabolika - das sind Substanzen, die den Aufbau von körpereigenem Gewebe vorwiegend durch eine verstärkte Proteinsynthese fördern. Zu den bekanntesten und am häufigsten verwendeten Hilfsmitteln zählen die sogenannten anabolen Steroide, synthetische Abkömmlinge des männlichen Sexualhormons Testosteron. Sie werden gerne von Gewichthebern und Bodybuildern verwendet - geschätzte 38 Prozent von ihnen dopen sich mit Steroiden.

Der Eingriff in den Hormonhaushalt birgt allerdings auch zahlreiche gesundheitlich Gefahren. So haben bereits verschiedene Studien gezeigt, dass Steroid-Missbrauch zu Leberschäden, Bluthochdruck, erhöhten Cholesterinwerten und - im schlimmsten Fall - sogar zum Tod führen kann.

Knapp 100 junge Männer untersucht
Und auch das Langzeitgedächtnis kann beeinträchtigt sein, wie nun Wissenschaftler um Tom Heffernan von der Northumbria University im englischen Newcastle zeigen konnten. Sie haben für ihre Studie knapp 100 Männer im Alter zwischen 18 und 30 Jahren untersucht, die regelmäßig im Fitnessstudio trainieren. Mithilfe standartisierter Fragebögen prüften die Forscher, wie gut das Erinnerungsvermögen der Probanden (die Hälfte von ihnen nahm regelmäßig Steroide ein) für alltägliche Vorgänge war.

Die Ergebnisse seien verblüffend deutlich ausgefallen, berichten die Wissenschaftler im "The Open Psychiatry Journal": Bei jenen Männer, die Anabolika verwendeten, ließ das Erinnerungsvermögen demnach um fast 30 bis 40 Prozent nach. Das synthetische Hormon erschwere es offenbar, Aufgaben im Voraus zu planen und diese entsprechend auszuführen. Im Extremfall würden diese Defizite zu Verwirrtheit und Vergesslichkeit führen, so die Forscher. Es gebe deutliche Hinweise darauf, dass der Langzeitgebrauch anaboler Steroide einen negativen Einfluss auf des Alltagsgedächtnis habe, so die Conclusio von Studienleiter Heffernan.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden