Mo, 18. Dezember 2017

"Krone"-Ombudsfrau

10.07.2015 09:00

Ausbildungsplätze für Pharmazeuten Mangelware?

Trotz eines abgeschlossenen Studiums und mehr als 60 Bewerbungen bei allen Apotheken in der Umgebung ist es einer jungen Steirerin nicht gelungen, eine Aspirantenstelle zu finden. Schuld daran soll vor allem das System sein, weil Apotheken jeweils nur einen Aspiranten aufnehmen dürfen. Das Gesundheitsministerium überlegt nun eine Änderung.

"Die Lage ist so: Studienabsolventen, die jemanden kennen, finden sofort einen Ausbildungsplatz, für die anderen wird es immer schwieriger. Mir wurde sogar erklärt, ich solle mich darauf einstellen, nie in einer Apotheke zu arbeiten", so die junge Pharmazeutin aus der Steiermark, die seit Monaten verzweifelt auf der Suche nach einer Stelle für das verpflichtende Aspirantenjahr ist.

Die Ombudsfrau hat beim Gesundheitsministerium und bei der Apothekerkammer nachgefragt. Siehe da, der jungen Frau wurde nun eine Aspirantenstelle in Aussicht gestellt. Und aus dem Gesundheitsministerium kam die Nachricht, dass eine Änderung der Verordnung, nach der pro Apotheke nur ein Aspirant aufgenommen werden kann, schon geplant ist! Allerdings wird es auch in Zukunft den Apothekern überlassen sein, ob sie überhaupt Aspiranten aufnehmen wollen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden