So, 19. November 2017

250.000 Euro Schaden

29.06.2015 10:26

Elektromoped fing Feuer: 118 Helfer im Einsatz

Ein Elektromoped hat am Sonntagabend im oberösterreichischen Bad Ischl beim Aufladen Feuer gefangen und einen Wohnhausbrand verursacht. Die Flammen griffen von der Holzhütte, in der das Zweirad stand, auf das benachbarte Gebäude über. 118 Feuerwehrleute waren im Einsatz, ein Helfer wurde bei den Löscharbeiten leicht verletzt. Der Sachschaden: rund eine Viertelmillion Euro.

Das Feuer breitete sich immer weiter aus. Von der Hütte griffen die Flammen zunächst auf den Holzbalkon des Wohnhauses über, dann fraßen sie sich durch die Wandvertäfelung. Dadurch entstanden immer neue Brandherde im Dachgeschoß. Die Feuerwehr rückte mit 14 Atemschutztrupps an.

Feuerwehr-Drohne eingesetzt
Die Einsatzkräfte verschafften sich - für Bad Ischl eine Premiere - mit einer Drohne aus der Luft einen Überblick. Da ein Hausbewohner vom Fenster aus gesehen hatte, wie das Moped Feuer fing, war die Brandursache rasch geklärt. Die Beobachtung des Mannes deckte sich mit den Spuren, die die Einsatzkräfte in der Hütte vorfanden. Dennoch seien die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen, so die Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden