Mi, 17. Jänner 2018

Der Stolz des Chefs

18.04.2006 17:38

Amerikaner pendelt täglich 600 Kilometer

Er steht jeden Morgen kurz vor halb fünf auf und bereitet sich auf den Weg ins Büro vor. Bis hierher klingt der Arbeitstag des Cisco-Mitarbeiters Dave Givens noch relativ normal. Allerdings setzt sich der fleißige Angestellte daraufhin in sein Auto und begibt sich auf eine 300-Kilometer-Reise zu seinem Arbeitsplatz. Das macht ihn jetzt zu dem Amerikaner mit dem längsten Anfahrtsweg ins Büro.

Seit 15 Jahren pendelt Dave Givens schon jeden Tag mit dem Auto von Mariposa ins 300 Kilometer entfernte San Jose, wo das Cisco-Headquarter liegt. Für die insgesamt 600 Kilometer benötigt der IT-Angestellte im Schnitt sieben Stunden. Das Haus verlässt er um halb fünf Uhr früh und heim kommt er abends um halb neun - da bleibt wenig Zeit für Hobbys und Familie.

Ohne sein Wissen gewonnen
Eine amerikanische Werkstattkette hat sich auf die Suche nach dem Arbeiter mit der längsten Anfahrt zum Arbeitsplatz gemacht. Seine Kollegen meldeten Dave ohne sein Wissen zum Wettbewerb an und waren von Anfang an sicher, dass er gewinnen würde. Immerhin kann er sich jetzt über Benzin und Wartungsarbeiten im Wert von 10.000 US-Dollar freuen.

Langer Weg ist nicht ungewöhnlich
Überraschend ist die Tatsache, dass Dave seinen irre langen Anfahrtsweg nie als besonders außergewöhnlich angesehen hatte. Er nimmt ihn in Kauf, weil er die günstige und schöne Lage seines Wohnortes am Yosemite Nationalpark niemals aufgeben würde. "Nach dieser Auszeichnung werde ich allerdings meinen Lebenswandel zumindest ein wenig überdenken", so Dave Givens, der - um munter zu bleiben - 30 Tassen Kaffee pro Tag benötigt.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden