Mo, 21. Mai 2018

Suche vor Kiribati

08.06.2015 10:10

Expedition soll Schicksal von Flugpionierin klären

78 Jahre nach dem Verschwinden von US-Flugpionierin Amelia Earhart bei einer Erdumrundung will eine Organisation versuchen, das Schicksal der berühmten Abenteurerin aufzuklären. Die in Pennsylvania beheimatete Einrichtung Tighar, die sich der Bergung und Erhaltung historischer Flugzeuge verschrieben hat, will dazu eine Pazifik-Expedition starten.

Sie soll von Fidschi aus zum kleinen Atoll Nikumaroro führen, das zum Inselstaat Kiribati gehört. Hintergrund ist eine Theorie, wonach Earhart nicht - wie bislang vermutet - mit ihrem Flugzeug in den Pazifik stürzte, sondern notlanden konnte und noch eine Weile auf dem Atoll überlebte.

Suche nach Flugzeugwrackteilen
Das 14-köpfige Tighar-Team will mit Tauchern und einem Unterwasser-Roboterfahrzeug vor einem Riff nach Flugzeugwrackteilen forschen, wie es auf der Website von Tighar heißt. Auf Land soll nach Spuren einer Campingstätte von Earhart und ihrem Navigator Fred Noonan gesucht werden, der zusammen mit ihr verscholl.

Als erste Frau den Atlantik überflogen
Earhart hatte als erste Frau den Atlantik überflogen und damit Berühmtheit erlangt. Am 2. Juli 1937 verschwand sie mit Noonan beim Versuch, mit ihrer Lockheed Electra als erster Mensch die Erde am Äquator zu umrunden. Als wahrscheinlichste Erklärung gilt bisher, dass ihr der Treibstoff ausging und das Flugzeug irgendwo in der Nähe der Howlandinsel abstürzte - ihrem letzten geplanten Zwischenstopp vor dem Ziel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Sieg gegen die Schweiz
Schweden erobert WM-Titel im Penaltyschießen
Eishockey
Serie A
Inter holt letztes Champions-League-Ticket
Fußball International
Primera Division
Barcelona besiegt Sociedad bei Iniesta-Abschied
Fußball International
Nachwuchs-Fußball
Niederlande holt U17-EM-Titel im Elfmeterschießen
Fußball International
Innenverteidiger
Maresic verlängert bis 2020 bei Sturm Graz
Fußball National
Kleine große Wunder
30.000 Imker betreuen 450.000 Bienenstöcke
Österreich
Spieler der Saison
Valon Berisha versteht Zulj-Wahl nicht
Fußball National
Achter Masters-Triumph
Nadal nach Sieg in Rom wieder Nummer eins
Tennis
Große Meisterparty
Teller für Salzburg! Rose feiert mit Liegestützen
Fußball National

Für den Newsletter anmelden