Fr, 25. Mai 2018

Abbau gestoppt

03.06.2015 17:03

Blaukalk-Deponie ist gesperrt

Sechs Monate nach Bekanntwerden des Giftskandals im Görtschitztal wird in der Blaukalk-Deponie der Donau Chemie in Brückl der Abbau gestoppt. Der Grund dafür sind erhöhte HCBD-Konzentrationen rund um die Altlast. Wie berichtet, wurden in der Luft Werte gemessen, die das Erlaubte um das 16-Fache übersteigen.

Die erhöhten Werte von Hexachlorbutadien (HCBD) seien – laut Land Kärnten – dank verbesserter Messmethoden bei der Donau Chemie festgestellt worden,

Sofort wurde ein Abbaustopp auf der Deponie verhängt. versuchen nun der Ursache auf den Grund gehen.

„Außerdem wird der Bevölkerung im Umkreis von zwei Kilometern bis auf weiteres vom Verzehr von selbst angebauten Lebensmitteln abgeraten“, so Krisenkoordinator Albert Kreiner.

Trotz der erhöhten Werte bestehe laut Professor Michael Kundi von der Med-Uni Wien keine akute Gesundheitsgefährdung. „Die gemessenen Werte sind hoch, jedoch nicht beängstigend“, betont Kundi. Es seien jedoch Maßnahmen bei der Deponie erforderlich.

Das ist Wasser auf die Mühlen der Görtschitztaler, die morgen, Freitag, zum Lichtermarsch in Klagenfurt einladen. Ab 19 Uhr geht es mit Fackeln vom Lindwurm zur w&p-Zentrale in die Ferdinand-Jergitsch-Straße.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden