Fr, 24. November 2017

In Pyjama versteckt

21.05.2015 17:07

Niederösterreicher (59) von Sahara-Spinne gebissen

Horrorerlebnis für einen 59-jährigen Niederösterreicher: Als Richard Müllner auf dem Balkon seiner Wohnung in den Pyjama schlüpfte, wurde er von einer acht Zentimeter großen Spinne gebissen, die sich samt Nachwuchs im Hosenbein versteckt hatte. In der Folge schwoll der Fuß an - der Pensionist musste zwei Wochen ins Spital und bekam 52 Antibiotika-Infusionen.

Zuerst habe sich die Verletzung wie ein Bienenstich angefühlt, wurde dann aber immer schlimmer. "Es tat so höllisch weh, dass ich das Bein nicht mehr belasten konnte", so der 59-Jährige aus Dietmanns zu den "Niederösterreichischen Bezirksblättern". Erst nach 14 Tagen intensiver Antibiotkabehandlung in der Klinik in Waidhofen an der Thaya hatte Müllner die schmerzhaften Folgen der schaurigen Spinnenattacke überstanden.

"Der Spinnen-Nachwuchs bewegte sich rollend fort"
Heute ist der Pensionist felsenfest davon überzeugt, dass er von einer erst im Jahr 2008 von Forschern der TU Berlin entdeckten Spinnenart gebissen worden war. Der Niederösterreicher hat anhand von Fotos aus dem Internet die sogenannte rollende Sahara-Spinne identifiziert. "Sie war durchsichtig, beinahe wie aus Glas, etwa acht Zentimeter lang. Der Spinnen-Nachwuchs bewegte sich nach dem Stich rollend fort", so Müllner.

Doch wie kommt so ein exotisches Wesen ins Waldviertel? Laut dem Wiener Biologen Helmut Belaneycz handelt es sich bei diesen Tieren um sogenannte Bioinvasoren. "Sie werden etwa über Waren wie Datteln aus Nordafrika eingeschleppt, können aber den kalten Winter nicht überleben", so der Experte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden