Sa, 21. April 2018

Rabiate Wildsau

07.04.2006 19:25

Langläufer spurtete ums Leben

„Ich bin um mein Leben gelaufen“, schaudert es den 45-jährigen Peter Simader aus Puchenau bei Linz, wenn er an seinen Urlaub im Salzburger Gasteinertal denkt: Auf der Langlaufloipe wurde er plötzlich von zwei Wildschweinen gejagt. Möglicher Grund für die Attacke: Das Borstenvieh dürfte Hunger gehabt haben.

Der Besitzer der Wildsäue, Thomas Tscherne vom Hotel Weismayr in Bad Gastein, erklärt: „Die Tiere wurden von Menschen aufgezogen. Sie sind lammfromm.“ Doch das wusste Peter Simader nicht, als er diese Woche während des Urlaubs in Bad Hofgastein am Abend nochmals auf die Loipe ging.

„Es passierte am Rückweg“, erzählt der Linzer. „Ich hab´ vorher schon Spuren auf der Loipe gesehen und mich darüber geärgert, weil sie zertrampelt war.“ Plötzlich standen zwei Wildschweine vor ihm - und rannten auf ihn los. „Ich hab´ dann hinter einer Fichte Schutz gesucht, es nützte nicht viel. Als ich weiter fuhr, setzten die Tiere nach. Erst bei der dritten Kehre hab ich sie abhängen können. Ich bin wirklich um mein Leben gelaufen!“

Laut Hellbrunner Zoodirektor laufen Wildschweine im Normalfall Menschen nur nach, weil sie sich von ihnen Futter erhoffen.

 

 

 

Foto: Klemens Groh

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden