Sa, 16. Dezember 2017

Bauchschuss

15.05.2015 10:53

37-Jähriger tot in Wiener Wohnung entdeckt

Einsatzkräfte haben in der Nacht auf Freitag in einer Wohnung im Wiener Bezirk Hietzing die Leiche eines 37-Jährigen entdeckt. Der Mann wies eine Schussverletzung am Bauch auf, trotz Reanimationsmaßnahmen konnte der Notarzt nur noch den Tod feststellen. Der 51-jährige Wohnungsmieter wurde festgenommen, er gilt derzeit als tatverdächtig.

Polizei und Rettung wurden gegen 00.45 Uhr zu der Wohnung in die Ghelengasse gerufen. Bei ihrer Ankunft kam den Einsatzkräften bereits der 51-jährige Mieter der Räumlichkeiten - er hatte die Helfer selbst alarmiert - entgegen. Aufgrund seiner Alkoholisierung konnte er jedoch keine klaren Angaben zu dem Vorfall machen. In der Wohnung stießen die Helfer dann auf die Leiche des 37-Jährigen.

Unfall, Mord, fahrlässige Tötung?
Bei der Bluttat muss es sich nicht notwendigerweise um Mord handeln, hieß es am Freitagvormittag seitens der Polizei. Die Ermittler des Landeskriminalamtes ziehen durchaus auch einen Unfall oder fahrlässige Tötung in Betracht. Die Hintergründe sind derzeit noch völlig unklar, ebenso auch, in welchem Verhältnis das Opfer zu dem Wohnungsmieter stand.

Der 51-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Zudem wurde eine Pistole sichergestellt, die der Mieter offenbar legal besitzt. Die Ermittlungen des Landeskriminalamtes Wien sind im Gange.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden