Sa, 26. Mai 2018

Auswertung läuft

26.04.2015 21:07

HCB: Kräuter im Görtschitztal werden untersucht

Nach dem HCB-Skandal könnte für die betroffenen Bauern im Görtschitztal bald wieder Normalität einkehren. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass neue Untersuchungen an Gartenkräutern entsprechend ausfallen. Greenpeace erwartet die Ergebnisse Anfang Mai.

„Die Kräuterproben werden einen ersten Hinweis geben, ob HCB auch heuer noch in Pflanzen vorhanden ist. Wir hoffen, dass wir kein HCB mehr finden“, erklärt Greenpeace-Chemiker Herwig Schuster, der vergangene Woche mit seinem Team gleich auf fünf Bauernhöfen im Tal Proben entnahm.

„Interessant sind in erster Linie ölhaltige Pflanzen, da sie das Umweltgift besonders leicht aufnehmen.“ Aus diesem Grund entnahm Greenpeace Bewuchsproben von Liebstöckl, Schnittlauch, Oregano, Nudelminze und Kerbel. Mit den Ergebnissen ist in 14 Tagen zu rechnen – sie werden einen entscheidenden Hinweis über die weitere Zukunft des Görtschitztals liefern.

Schuster: „Wenn diese Kräuterproben in Ordnung sind, liegt es sehr nahe, dass das Gras im Tal bald wieder als Futtermittel verwendet werden kann.“ Endgültige Klarheit wird es jedoch erst nach den ersten Heuproben Ende Mai geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden