Di, 22. Mai 2018

Schlepper-Routen

21.04.2015 19:25

Leid geht am Landweg weiter

Die EU hat die Dringlichkeit der Flüchtlingsproblematik erkannt und sagt Schlepperbanden den Kampf an. Über Kärntens Straßen verlaufen gleich mehrere Schlepper-Routen, wie ein Ermittler berichtet: "Für Flüchtlinge, die Bootsüberfahrten überleben, geht dann das Leid auf dem Landweg weiter."

Migranten, die über die Westbalkanroute und die Mittelmeerroute flüchten, werden von Schleppern oft über Kärntens Straßen und in Zügen in Richtung Norden gebracht. "Wenn Bootsflüchtlinge bei uns aufgegriffen werden, haben sie gewaltige Torturen hinter sich. Die Qualen gehen auf dem Landweg weiter", berichtet ein Kärntner Ermittler: Nahrungsentzug, Nötigung, Schläge, Vergewaltigung stünden beinahe auf der Tagesordnung.

Im Kampf gegen die Menschenhändler haben Kärntens Ermittler bereits große Erfolge erzielt: Bei der Aktion "Bucco" wurde 2013 eine 15-köpfige Bande verhaftet, die mehr als 1000 Türken, Syrer, Kosovo-Albaner und Araber in die EU geschleust hatte. Erst vor kurzem klickten für 77 Personen die Handschellen, die 10.000 Kosovaren in die EU geschleppt hatten. Auch diese Polizei-Aktion nahm in Kärnten ihren Ausgang.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden