So, 19. November 2017

Pferde verletzt

15.04.2015 14:07

Fiakergespann ging durch - sieben Autos beschädigt

Wilde Szenen haben sich am Mittwochvormittag in der Aspernallee im Wiener Bezirk Leopoldstadt abgespielt. Einem Fiakerkutscher waren seine beiden Pferde durchgegangen, nachdem sie sich vor einem Lkw erschrocken hatten. Das Gespann geriet völlig außer Kontrolle, die Tiere galoppierten bis hin zum Lusthaus, beschädigten auf ihrem Weg insgesamt sieben Autos und verletzten sich teils schwer. Menschen kamen nicht zu Schaden.

Der Vorfall geschah kurz nach 9 Uhr, als ein entgegenkommender Lastwagen die Pferde auf Höhe der dort gelegenen Volksschule mit einem Mal scheuen ließ. Sie konnten vom Kutscher nicht mehr unter Kontrolle gebracht werden und stürmten in Richtung Lusthaus davon. Auf dem rund 600 Meter langen Weg dorthin touchierte das Gespann insgesamt sieben Fahrzeuge und beschädigte diese.

Hinter dem Lusthaus kam dann eines der beiden Pferde zu Sturz und verletzte sich schwer. Es wird derzeit von der Veterinärmedizinischen Universität der Stadt Wien versorgt. Das zweite Tier zog sich ebenfalls Verletzungen zu, konnte aber noch vor Ort behandelt werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden