Do, 23. November 2017

„Blöde Aktion“

14.04.2015 16:43

Jugendliche nach Attacke auf Asylheim verurteilt

Nach dem Angriff auf das Flüchtlingsheim "Bürglkopf" in Fieberbrunn in Tirol im Oktober des vergangen Jahres sind am Dienstag am Landesgericht Innsbruck drei Angeklagte im Alter von 17, 18 und 22 Jahren wegen gefährlicher Drohung verurteilt worden. Das Verfahren gegen einen vierten Beschuldigten war zuvor bereits diversionell erledigt worden. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Die Staatsanwaltschaft gab keine Erklärung ab. Der erstangeklagte 22-Jährige wurde zu einer Geldstrafe in der Höhe von 480 Euro, die Hälfte davon bedingt, verurteilt. Seine beiden Mitangeklagten bekamen Geldstrafen in der Höhe von 320 und 240 Euro auferlegt. "Ich habe Sie verurteilt, weil Sie die Absicht hatten, die Bewohner des Heimes zu erschrecken", begründete Richterin Nadja Obwieser das Urteil. Doch von den 120 Asylwerbern im Flüchtlingsheim hätten lediglich sieben die Attacke mitbekommen und nur zwei davon hätten angegeben, dass sie tatsächlich Angst hatten, meinte die Richterin.

Racheaktion wegen Handy-Diebstahls
Alle drei Angeklagten hatten sich zu Prozessbeginn schuldig erklärt. "Einer der Asylwerber hatte mir wenige Tage zuvor mein Handy gestohlen, deswegen wollten wir sie erschrecken", sagte der 17-Jährige. Mit dem Auto seien sie schließlich zum Flüchtlingsheim gefahren und hätten dort mehrere Feuerwerkskörper gezündet, schilderten die Beschuldigten den Tathergang. Nachdem jemand aus dem Heim mit einer Taschenlampe auf den Balkon trat, seien sie zurück zum Auto gerannt und weggefahren.

Man habe lediglich ein wenig Radau schlagen wollen, meinte einer der Tiroler. Es sei eine spontane Aktion gewesen, die nicht richtig geplant war. Die drei Angeklagten baten in ihren Schlussworten um Entschuldigung und sprachen unisono von einer "blöden Aktion".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden