Do, 19. Oktober 2017

Kaisers neue Gärten

13.04.2015 18:01

Bad Ischl blüht für Touristen auf

In nur zehn Tagen ist es soweit: Die Landesgartenschau "Des Kaisers neue Gärten" startet am 24. April in Bad Ischl und soll die Tourismusstadt über die Landesgrenzen hinaus bekannt machen. 250.000 bis 300.000 Besucher werden bei dem 164 Tage langen kulturellen Sommerfestival erwartet.

Zwei Jahre lang wurde in Bad Ischl gebaut, renoviert und gepflanzt. Um 8,5 Millionen Euro haben Landschaftsplaner eine 20-Hektar-Fläche neu gestaltet und Grünräume geschaffen, die Bewohnern nachhaltig zu Gute kommen sollen. "Mit der Kaltenbach-Renaturierung wurde ein neuer Erholungsraum, mit den Spielplätzen ein Treff für Familien geschaffen. Zudem wurde mit der Renovierung des Kaiserparks eine der wichtigsten Attraktionen des Salzkammerguts gestärkt", sind Landeshauptmann Josef Pühringer und Landesrat Max Hiegelsberger sicher, dass die gesamte Region von der Schau profitieren wird.

Schau soll Tourismus-Magnet sein, spezielle Angebote
Aber auch für Gäste von außerhalb soll "Des Kaisers neue Gärten" ein Magnet sein, bis zu 300.000 werden erwartet. "Die Ausflügler bleiben einen ganzen Tag in der Region, konsumieren auch andere Freizeitangebote", kennt Bürgermeister Hannes Heide positive Effekte für Handels- und Gastrobetriebe. Auch die Nächtigungen sollen angekurbelt werden, weshalb der Tourismusverband ein besonderes Package anbietet: Wer in der Stadt übernachtet, hat Gratis-Eintritt zur Schau. Dazu gibt's diverse Kombitickets, etwa für die Gärten samt Fahrt mit der Katrin Seilbahn oder mit der Wolfgangsee Schifffahrt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).