Do, 24. Mai 2018

Auch AUA betroffen

08.04.2015 16:16

Lotsenstreik: Viele Flugausfälle in Frankreich

Aufgrund eines zweitägigen Fluglotsenstreiks kommt es diese Woche zu zahlreichen Flugausfällen in Frankreich. Die französische Luftfahrtbehörde DGAC forderte die Fluggesellschaften am Dienstag auf, wegen des Ausstandes vorsorglich 40 Prozent ihrer für Mittwoch geplanten Flüge zu streichen. "Im gesamten Land werden Störungen erwartet", erklärte die Behörde.

Der Streik trifft auch die Austrian Airlines. Zwei für Mittwoch geplante Abendflüge von Wien nach Paris und retour wurden gestrichen. Auch am Donnerstag müssen vier Flüge gestrichen werden, und zwar die Nachmittagsverbindung Wien-Paris und retour sowie die Frühflüge Wien-Lyon und zurück, erklärte ein AUA-Sprecher am Mittwochnachmittag.

Streik wegen Airbus-Absturzes verschoben
An den beiden größten Flughäfen Frankreichs, Paris Charles de Gaulle und Orly, fielen am ersten Streiktag rund 40 Prozent der Verbindungen aus. Ausfälle gab es auch in Lyon, Marseille, Toulouse und Nizza. Für Donnerstag hat die französische Flugaufsicht Airlines aufgefordert, 50 Prozent ihrer Verbindungen zu streichen. Die Lotsengewerkschaft SNCTA will mit der Arbeitsniederlegung Verhandlungen über Arbeitsbedingungen durchsetzen.

In den kommenden Wochen sind weitere Streiks geplant. Ursprünglich hatten die Lotsen bereits im März ihre Arbeit niederlegen wollen. Nach dem Absturz des Germanwings-Airbus in den französischen Alpen mit 150 Toten verschoben sie den Streik aber.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden