Fr, 24. November 2017

Polizei ermittelt

07.04.2015 07:54

Unbekannte beschossen Kinder mit Paintball-Kugeln

Ein blöder Streich, der den jungen Ratschern aus dem Salzburger Mauterndorf einen großen Schrecken eingejagt hat: Zwei Unbekannte stürmten am Karsamstag in den frühen Morgenstunden hinter der Kirche hervor, wo sich die Gruppe versammelt hatte, und ballerten mit Paintball-Kugeln auf die Kinder. Eines wurde am Bein erwischt, Ratschen und Gebäude wurden auch getroffen.

Wie in vielen Gemeinden zogen auch in Mauterndorf am Karsamstag die Ratscher durch den Ort. Doch dieses Mal begann der Tag für die Schüler mit einem großen Schrecken.
Die Gruppe traf sich gegen 5 Uhr bei der Pfarrkirche zum "Z'samratschen". Plötzlich liefen hinter dem Gotteshaus zwei dunkel gekleidete und maskierte Gestalten hervor. Im nächsten Moment begann es bereits zu knattern, die Unbekannten ballerten mit einer Paintball-Pistole auf die Ratscher. Einer der Schüler wurde am Knie getroffen.

Gemeinsam entschlossen sich die Lungauer, die Polizei zu informieren. Die Einsatzkräfte suchten die Umgebung ab, doch die Schützen blieben verschwunden. Die Beamten begleiteten die Kinder ein Stück ihres Weges. Später fanden sich noch gelbe Farbtupfen auf der Kirche und zwei weiteren Gebäuden. Auch wenn es für die Unbekannten vermutlich nur ein Spaß war, die Polizei nimmt den Fall ernst und ermittelt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden