Fr, 24. November 2017

Oma schlug Alarm

28.02.2015 10:42

Schlafenden Zweijährigen in Kinderkrippe vergessen

Unglaublicher Vorfall in einer Kinderkrippe in der Tiroler Gemeinde Hall: In der vergangenen Woche wurde ein schlafender Zweijähriger von den Betreuern in der Einrichtung vergessen, das Gebäude versperrt. Als die Großmutter den Kleinen abholen wollte, stand sie vor verschlossenen Türen und schlug Alarm.

Die Frau wollte am Nachmittag ihren Enkel von der Krippe abholen, doch als ihr bei ihrer Ankunft nach mehrmaligem Läuten kein Einlass gewährt wurde, begann sich die Großmutter große Sorgen um ihren Enkel zu machen.

Sie alarmierte daher die Einsatzkräfte. Als diese mit Blaulicht und Sirene zur Kinderkrippe anrückten, wurde der Hausmeister, der im ersten Stock des Gebäudes wohnt, auf die Situation aufmerksam. Er ging daher zur Eingangstür und öffnete die versperrte Tür. Danach konnte die verzweifelte Oma ihr Enkelkind wieder in die Arme schließen.

Die Polizei erstattete nach dem Vorfall bei der Staatsanwaltschaft Anzeige wegen Vernachlässigung der Aufsichtspflicht. Zudem wurde ein Bericht an die Bezirkshauptmannschaft übermittelt. Bei der Kinderkrippe bedauert man den dramatischen Zwischenfall sehr.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden