Do, 23. November 2017

In Viktring

23.02.2015 17:10

Lösungsvorschläge für umstrittene Schießstätte

Seit Jahren sorgt eine Schießstätte in einem Waldstück bei Viktring für heftige Diskussionen zwischen Anrainern und Sportschützen (wir berichteten ausführlich). Am Montag wurden im Klagenfurter Rathaus erste klare Lösungsvorschläge besprochen, die im Wesentlichen eine Übersiedlung der Schützen vorsehen.

Sowohl Behördenvertreter und Politiker als auch Betroffene versuchten am Montagvormittag im Klagenfurter Rathaus, endgültig eine Lösung im Konflikt rund um die seit langem umstrittene Schießstätte in Viktring zu finden. Insgesamt wurden drei Varianten besprochen: Am einfachsten wäre eine Verlegung der gesamten Anlage auf das Gelände der Khevenhüllerkaserne oder in eine Baumarkthalle, die demnächst am Stadtrand gebaut werden soll. Problem bei der ganzen Sache sei jedoch der Zeitraum, heißt es seitens der Bürgerinitiative. Denn es würde rund vier Jahre dauern, bis die Schützen endgültig siedeln könnten.

Positiv zu unterstreichen sei jedoch, dass es nach jahrelangen  Protesten endlich eine klare Bereitschaft für sinnvolle Lösungen gebe, geben beiden Seiten bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden