Mo, 18. Dezember 2017

"Krone"-Ombudsfrau

16.02.2015 13:40

"Gratis" Wellness-Urlaub mit hohen Kosten

Da sie die vermeintlich kostenlose Luxus-Wellnessreise in die Türkei eine stattliche Summe gekostet hätte, hat Leserin Ruth O. storniert. Und das rechtzeitig. Dennoch fordert der Reiseveranstalter, eine Matratzenfirma, die Bezahlung einer "obligatorischen Buchungsgebühr"!

Dass die Burgenländerin für ihren Ehemann als Begleitperson auf ihrer "Gratis-Reise" 319 Euro bezahlen sollte, fand sie noch in Ordnung. Doch es kamen weitere Kosten dazu. Mit Zuschlägen für Saison, Kerosin, Buchungsgebühr und Stornoschutz machte die Rechnung plötzlich mehr als 700 Euro aus. Dazu hätten Frau O. und ihr Mann noch für Abendessen, Ausflüge und Visumgebühren bezahlen müssen. "Mit allem Drum und Dran wäre der Luxusurlaub, den ich gewonnen habe, auf rund 1.400 Euro oder mehr gekommen", ärgert sich unsere Leserin.

Deshalb hat sie alles storniert. Und das mehr als fünf Monate vor Reisebeginn, was laut Reisebedigungen mehr als rechtzeitig für eine Gratis-Stornierung ist. Dennoch fordert die Firma vita-med aus Oberösterreich nun eine"obligatorische Buchungsgebühr" von 50 Euro ein. Wofür, wollte die Matratzenfirma der Ombudsfrau leider nicht mitteilen...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden