Sa, 25. November 2017

EU-Prognose

05.02.2015 12:13

Heuer nur 0,8 % Wirtschaftswachstum in Österreich

Die österreichische Wirtschaft hat nach Einschätzung der EU-Kommission mit einem Wachstum von 0,2 Prozent 2014 beinahe stagniert. Das schwache Wachstum und Unsicherheiten dämpfen zudem die Erholungschancen. Für die erste Jahreshälfte rechnet die EU-Kommission mit "keiner greifbaren Wachstumsbeschleunigung", daher werden 2015 nur etwa 0,8 Prozent erwartet, heißt es in der Prognose.

"Die Wahrscheinlichkeit eines unmittelbaren Aufschwungs scheint zu schwinden, weil Österreichs Wachstum 2014 wahrscheinlich flach war und sich das Vertrauen von Geschäftsleuten und Konsumenten zu Beginn 2015 weiter verschlechtert hat", teilte die EU-Kommission mit.

Weiterhin nur mäßige Investitionen stellten nach Ansicht der EU-Kommission ein Risiko für eine Wirtschaftserholung dar. Für Österreich rechnet die Kommission heuer mit einem Investitionsplus von 1,0 Prozent, für die Eurozone mit 2,0 Prozent. Das schwache Wachstum dürfte auch die öffentlichen Finanzen durch geringere Steuereinnahmen belasten, obwohl dies teilweise durch die von der Regierung geplanten Konsolidierungsmaßnahmen ausgeglichen werde.

2016 möglicherweise 1,5 Prozent Wachstum
2016 könnte das Wachstum in Österreich auf 1,5 Prozent anziehen. Dies hänge aber von einer Erholung des internationalen Handels und von einer kräftigeren Antwort bei Investitionen und beim Konsum und auch von Umgebungsfaktoren wie niedrigen Zinsen ab, erklärt die EU-Kommission. Vor allem der Export und die Auslandsnachfrage könnten zu einer Erholung beitragen.

Für 2015 sagt die EU-Kommission einen Rückgang des Defizits auf 2,0 Prozent voraus. Auch die staatliche Gesamtverschuldung soll aus diesem Grund 2015 wieder auf 86,4 Prozent zurückgehen und dann 2016 weiter auf 84,5 Prozent sinken.

EU-Kommission erwartet 1,1 Prozent Inflation in Österreich
Dennoch kann Österreich auch 2015 und 2016 mit der zweitniedrigsten Arbeitslosenrate in der EU hinter Deutschland rechnen. Die EU-Kommission prognostiziert für heuer eine Rate von 5,2 Prozent und für das kommende Jahr 5,0 Prozent. Die Inflation wird in Österreich nach Erwartungen der EU-Kommission 2015 1,1 Prozent betragen - der höchste Wert in der Eurozone.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden