Sa, 25. November 2017

„WASP“

16.01.2015 11:58

Italienischer 3D-Drucker baut Häuser aus Lehm

Italienische Tüftler haben einen 3D-Drucker entwickelt, der aus einem der ältesten Baumaterialien der Menschheit ganze Häuser "ausdruckt". Der kürzlich bei der 3D-Drucker-Messe Maker Faire in Rom enthüllte 3D-Drucker der Initiative "WASP" nutzt einen aus Wasser, Erde, Ton und Naturfaser bestehenden Material-Mix, um einfache Behausungen Schicht für Schicht auszudrucken. Noch heuer soll mit dem WASP-Drucker ein ganzes Haus auf Sardinien errichtet werden.

Auf der Messe in Rom zeigte WASP einem Bericht des Öko-Portals "Treehugger" zufolge eine vier Meter hohe Vorab-Version des endgültigen Druckers, mit der bereits kleine Strukturen aus Lehm angefertigt wurden. Den endgültigen Häuser-Drucker wollen die Italiener aber noch etwas größer machen. Er soll bei einer Höhe von sechs Metern mit seinen drei Druck-Armen Schicht für Schicht Behausungen mit einer Höhe von drei Metern errichten können.

Inspiration für Lehm-Druck kam aus der Tierwelt
Inspiriert wurde das Gerät laut WASP-Chef Massimo Moretti von der Tierwelt. Auf die Idee für den 3D-Drucker, der Häuser aus Lehm baut, habe ihn eine kleine Wespe gebracht, die ihr Nest ebenfalls aus Erde herstellt.

Moretti und sein Team halten ihre Technologie vor allem deshalb für besonders vielversprechend, weil Erde ein überaus billiger und leicht zu beschaffender Rohstoff ist. Gerade in Ländern, in denen ohnedies traditionell mit Lehm gebaut wird, könnte ihr 3D-Drucker die Menschen beim Häuserbau massiv entlasten. Das Endprodukt soll per Lkw zur Baustelle gebracht und binnen zwei Stunden von nur zwei Arbeitern aufgebaut werden können.

WASP-Technologie noch ziemlich langsam
Den Rest erledigt der 3D-Drucker auf Basis eines Computerdesigns automatisch und druckt – Lehmschicht für Lehmschicht – das Haus aus. Im Moment dauert der Prozess noch ziemlich lang: Die erste Version des WASP-Druckers braucht dem Bericht zufolge mehrere Wochen für ein komplettes Haus. Je ausgereifter der Drucker wird, umso schneller dürfte der Häuserbau aber vonstattengehen.

WASP ist nicht die erste Organisation, die Häuser mittels 3D-Drucker baut. Vor einigen Monaten sorgte eine chinesische Baufirma für Aufsehen, als sie Häuser aus einer aus Bergbauabfällen und Schutt hergestellten Masse ausdruckte. Die Technik aus China ist schnell und soll an einem Tag zehn Häuser bauen können. Und auch in Amsterdam wurde erst kürzlich mit dem Bau eines Hauses begonnen, bei dem aber nur Einzelteile von 3D-Druckern hergestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden