Fr, 25. Mai 2018

Bald im Gefängnis?

29.09.2014 13:56

Miley Cyrus kriegt Ärger wegen Po-Tanz mit Flagge

Miley Cyrus könnte jetzt ordentlich Ärger bekommen. Die Sängerin hat sich in Mexiko bei einem provokanten Tanz auf der Bühne den Hintern versohlen lassen. Allerdings nicht mit irgendetwas, sondern mit der mexikanischen Flagge. Und das am Unabhängigkeitstag des Landes. Jetzt droht ihr eine Haftstrafe.

Dass sich Miley Cyrus mit ihren Anzüglichkeiten nicht nur Freunde macht, ist bekannt. Jetzt könnte die Sängerin aber tatsächlich in die Bredouille geraten. Bei einem Konzert im mexikanischen Monterrey hat sie vor Kurzem nämlich patriotische Gemüter erhitzt.

Die 21-Jährige ließ sich auf der Bühne von einem Tänzer ein angeheftetes Hinterteil mit Mexikos Nationalflagge versohlen. Und nicht nur das: Cyrus' provokative Pose fiel ausgerechnet auf die Feierlichkeiten zum Unabhängigkeitstag des Landes.

Nach dem Konzert wurden in sozialen Netzwerken Stimmen laut, ob die Sängerin nicht gegen das Gesetz verstoße, welches Respektlosigkeit gegen nationale Symbole verbietet. Kongressabgeordnete legten einen Antrag vor, demzufolge Cyrus eine saftige Geldstrafe von bis zu 12.000 Euro zahlen oder 36 Stunden in Haft gehen solle, wie die Tageszeitung "Excelsior" berichtete. Mexikos Innenministerium wollte den Vorfall nun untersuchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden