Sa, 18. November 2017

12 Millionen Euro

25.09.2014 15:04

Song Contest: Wiener Gemeinderat segnet Budget ab

Der Eurovision Song Contest hat nun auch den Wiener Gemeinderat passiert: In der ersten Sitzung nach der Sommerpause beschloss das Stadtparlament einstimmig - im Falle der Opposition teils "zähneknirschend" - die Finanzierung der Stadthalle als Austragungsort. Zudem wurde eine Erhöhung des Marketingbudgets der Stadt mit den Stimmen der Regierung abgesegnet. Beides zusammen ergibt ein Budgetvolumen von über zwölf Millionen Euro.

Wien stellt insgesamt 8,89 Millionen Euro für die Adaptierung und Nutzung der Stadthalle zur Verfügung. Die Finanzmittel umfassen u.a. die Basismietkosten inklusive Personal, Energie und Reinigung bzw. die gemäß dem Anforderungskatalog der European Broadcast Union (EBU) notwendigen - und mit dem ORF vereinbarten - Investitionen. Auch Abschlagszahlungen an Veranstalter, deren Events verschoben oder abgesagt werden müssen, sind darin enthalten.

Bisher kein Vertrag zwischen Stadt und ORF
Die Kultursprecherin der Wiener ÖVP, Isabella Leeb, kritisierte allerdings, dass es in Sachen Song Contest noch keinen gültigen Vertrag zwischen der Stadt Wien und dem ORF gebe. Details habe man vom zuständigen SPÖ-Stadtrat Christian Oxonitsch noch keine vorgelegt bekommen. Auch der FPÖ-Gemeinderat Dietrich Kops bedauerte das, kündigte aber an, dem Budget - wenn auch "zähneknirschend" - zuzustimmen. Per Antrag forderten VP und FP zudem, einen Teil der ESC-Kosten aus den Werbemitteln der Stadt zu bestreiten, dieser wurde jedoch abgelehnt.

Marketingbudget aufgestockt
Zusammen mit dem Stadthallen-Budget wurde auch die Erhöhung des Marketingbudgets beschlossen - dies allerdings nur von Rot-Grün. FPÖ und ÖVP stimmten hier dagegen. Statt bisher vier Millionen Euro stehen der Stadt Wien Marketing GmbH ab kommendem Jahr 5,37 Millionen Euro, inklusive 20 Prozent Umsatzsteuer sind das 6,45 Millionen Euro, zur Verfügung. Ein Plus von rund 3,65 Millionen Euro. Dazu kommt eine Extra-Zahlung für Werbemaßnahmen für das internationale Gesangs-Event: Hierfür ist eine Million Euro (mit Steuer: 1,2 Millionen Euro) vorgesehen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden