Mo, 21. Mai 2018

Für zwei Mrd. Dollar

10.09.2014 08:56

Microsoft will "Minecraft"-Macher Mojang kaufen

Xbox-Hersteller Microsoft plant offenbar die Übernahme des "Minecraft"-Entwicklers Mojang. Die Gespräche über den Kauf des schwedischen Unternehmens könnten bereits in dieser Woche erfolgreich abgeschlossen werden, berichtete das "Wall Street Journal" am Mittwoch unter Berufung auf Insider. Der Kaufpreis belaufe sich auf mehr als zwei Milliarden Dollar (1,5 Milliarden Euro).

"Minecraft" ist eine Erfindung des schwedischen Spieleentwicklers und Mojang-Gründers Markus Persson. Die Übernahme käme überraschend, da sich Persson bisher stets gegen große Investoren gesträubt hatte. Beide Unternehmen wollten sich gegenüber der Zeitung nicht äußern.

"Minecraft" überzeugt nicht mit Grafikpracht, sondern ungeahnter Freiheit. Der Spieler kann verschiedenste Materialien abbauen und daraus Gegenstände und Gebäude herstellen. Des Nachts ist die Welt von Monstern bevölkert, gegen die es sich zu verteidigen gilt. Spieler aus aller Welt haben in Kleinstarbeit alles Denkbare erschaffen - vom 1:1-Nachbau des Raumschiffs Enterprise über Achterbahnen bis hin zu ganzen Ländern wie Dänemark.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden